Tourenvorschläge, "Outdoorküche" und Ziele im Alltag

Hallo an alle Leser an diesem verregneten Mittwoch!


Kennt ihr das? Ausgerechnet an den Tagen unter der Woche, wo Arbeit und Alltag angesagt ist, scheint draußen die Sonne wie wenn sie einem nur sagen möchte "komm raus, lass Arbeit Arbeit sein und geht in die Natur". Leider können wir nicht immer das tun, was wir uns wünschen. Trotzdem sollten wir froh darüber sein, dass wir Arbeit haben, gebraucht werden und unser Alltag auf verschiedenste Art und Weise eine tägliche Herausforderung darstellt. 

An solchen Tagen erinnere ich mich gerne an unsere Touren, Urlaube und Auslandsaufenthalte. 
Da der Herbst dieses Jahr ausgesprochen trocken und voller Sonnentage ist, möchten wir noch die ein oder andere Tour vor der Wintersportsession planen.  

Wir haben euch schon einmal in älteren Posts von den Trekkingplätzen hier im Pfälzer Wald berichtet, die ihr über Trekking Pfalz (http://www.trekking-pfalz.de/de/trekking-plaetze/) buchen könnt. 
Da in Deutschland leider nicht das Jedermannsrecht gilt, wie z.B. in vielen Wäldern in Schweden, ist das Zelten und übernachten im Wald oft nur bedingt erlaubt. Die Organisation Trekking Pfalz hat hier in der Umgebung (Raum Bad Dürkheim) im Umkreis von ca. 80 KM mehrere Trekkingplätze errichtet. Sie sind ausgestattet mit einer großen Feuerstelle, die zum gemeinsamen Verweilen einlädt. Außerdem gibt es ein improvisiertes Toilettenhäuschen und mit Steinen abgetrennte "Zeltplätze". 
Meist befinden sich diese Trekkingplätze sehr versteckt, mitten im dichten Wald. Also genau der perfekte Ort um dem Alltag kurz zu entfliehen. 
Für 10 Euro (pro Zelt, also sprich 2-3 Personen) kostet eine Nacht 10 Euro. Diese Gebühren kommen der Erhaltung des Waldes zu gute und dienen dafür, dass dieses geniale Projekt Trekking Pfalz bestehen bleibt. Die Trekkingplätze liegen meistens 25-30 km auseinander, sodass man mehrere Tage die unterschiedlichsten Trekkingplätze anstreben kann. Zwischendrin findet man immer die ein oder andere Quelle, oder einen Bachlauf, der zur Trinkwasserverpflegung und zum täglichen Waschen dienen kann. Wir kennen inzwischen alle Trekkingplätze in und auswendig und haben dort die letzten Jahre so einige Nächte verbracht. Besonders zu empfehlen (unser absoluter Toptrekkingplatz) ist der Platz "Kalmit". Dieser befindet sich bei Maikammer und in ca. 15 KM kommt man zum alten Steinbruch / Sandsteinfelsenland in Gimmeldingen, wo Lukas und ich im Sommer fast jeden zweiten Tag klettern sind. Über das Klettern in Gimmeldingen haben wir ebenfalls schon einmal gepostet. Ebenfalls haben wir ein Video vor wenigen Monaten darüber erstellt: http://bit.ly/1EIaVAB

Heute möchte ich aber noch das Thema Ernährung Outdoor ansprechen. Die letzten Tage haben wir euch viele SHERPA ADVENTURE GEAR Produkte zum Thema Kleidung vorgestellt (Hardshelljacke LITHANG Woman: http://bit.ly/1PfUCnr, Hardshelljacke LITHANG Man: http://bit.ly/1WyoHQq mehr Produktpräsentationen von SHERPA ADVENTURE GEAR findet ihr beim durchstöbern unseres Blogs!)  

Neben der Kleidung ist natürlich das Wichtigste auf einer mehrtägigen Tour, dass man sich ausgiebig stärken kann. Oben sprechen wir das Thema "Wasser" an. Letztes Jahr wollten Lukas und ich das gesamte Tramuntanagebierge Mallorcas über mehrere Wochen hinweg besteigen. Wisst ihr an was es gescheitert ist? Nicht an der Kondition und nicht an der Ausstattung. Viel einfacher: an Wasser. Sämtliche Quellen waren vertrocknet und die Herbergen und Hütten hatten alle aufgrund der großen Hitzewelle geschlossen. Lukas und ich mussten unsere seit über einem Jahr geplante Tour wegen Wassermangel abbrechen, da wir sonst in Lebensgefahr gekommen wären. Daher empfehlen wir DRINGEND gerade bei aktiven Menschen, die es im Sommer in den Süden zum Trekking, Klettern oder Wandern zieht: schaut vorher ganz genau wie die Wasserlage ist! Oft sind Quellen in Landkarten ausgeschildert, doch längst vertrocknet oder es sind veraltete Daten und ihr steht vor einem zugewachsenen Brunnen. 
Falls ihr Schneetouren geplant habt oder Skiwanderungen etc. dann habt ihr bezüglich Wasser keinerlei Probleme: Wir lassen immer den Schnee im Trangia schmelzen und kochen damit Tee:). 
Falls euch eine Wasserquelle mal keinen 100%ig sauberen Eindruck macht, empfehlen wir euch Wasserfiltertabletten, da ein Wasserfilter sehr teuer ist und nach einigen 100 Litern auch schnell den Geist aufgibt. Wir haben diese Tabletten bisher immer gekauft und sind damit sehr zufrieden: http://www.amazon.de/Katadyn-Wasserentkeimung-Micropur-Forte-MF/dp/B000G5OVL8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1444823083&sr=8-1&keywords=wasserfilter+tabletten

Das A und O bei allen Arten von Touren ist, dass der Rucksack möglichst leicht bleibt. Daher haben wir oft Pestogläser (bei Aldi gibt es sehr kleine, die wenig wiegen:) ) und Spagetti gekauft. Diese lassen sich im Tragnia leicht zubereiten. Tütensuppen aller Art lassen sich auch gut empfehlen. Dosen wie z.B. Ravioli stärken zwar nach einer langen Tour, wiegen allerdings wahnsinnig viel. 
Was ebenfalls viel wiegt, aber jede Menge Power spendet, ist das Zubereiten von Bratkartoffeln. Wir füllen uns vor Touren als ein wenig Olivenöl in eine kleine Plastikflasche ab. Die Kartoffeln werden im Wasser gekocht, anschließend geschält und dann logischerweise in der Pfanne des Trangias angebraten. Oft nehmen wir auch die kleinen "Minibratwürste" einmal normale und einmal als Tofuprodukt für mich mit. Das Rösten von Würstchen am Feuer weckt doch die ein oder andere Kindheitserinnerung. Bei DM kaufen wir zum Trinken oft Vitamin C Brausetabletten, ebenfalls welche mit Magnesium, Eisen und allen Vitaminen. Diese sind für unter 50 Cent erhältlich und haben dieses Jahr wieder einmal mehr Preise und Auszeichnungen bekommen, als teuer Produkte. 
Generell nehmen wir immer eine Dose Vitamin C Pullver aus der Apotheke mit. 
Was man im Trangia an Essen zubereitet, lässt der Phantasie keine Grenzen. Gerne senden wir euch Rezepte aus unserem selbsterstellten kleinen Outdoorkochbuch zu! Schreibt uns einfach, was euch interessieren würde. 


Also ihr Lieben, jetzt wünschen wir euch noch eine gute Restwoche! Wisst ihr was am Besten gegen Alltagsstress hilft, neben den Erinnerungen an schöne Momente? Ziele setzen! Wie wäre es z.B. bald die Urlaubsplanung für 2017 anzugehen? 
In den nächsten Tagen werden wir euch einen genialen Urlaubsort für Kletterliebhaber empfehlen, wo jedes Kletterschwierigkeitsgrad, Klettersteige ohne Ende und eine wunderbare Natur garantiert ist: ARCO am BODENSEE.  

Eine weitere Blogvorschau findet ihr in unserem letzten Post über SHERPA ADVENTURE GEAR, in denen wir euch die HARDSHELLJACKENMODELLE LITHANG präsentieren: http://bit.ly/1PfUCnr


Viele liebe Grüße,

eure Johanna & euer Lukas 

**DANKE AN LUKAS, DER FÜR JEDES EINZELNE BILD AUF UNSEREM BLOG UND ALLEN SOCIAL MEDIA FOREN VERANTWORTLICH IST*** 

Kommentare

Beliebte Posts